ALLES GAGA – ODER WAS?

Deutsche Sprache – schwere Sprache. Wer wüsste das nicht! In dieser Sprache wird man ja ständig mit Problemen konfrontiert, wie z.B. der Frage nach der Kongruenz des substantivischen Attributs in Kasus, Genus und Numerus. Oder der Frage nach dem Unterschied der kausalen Konjunktionen „da“  und „weil“ und den Auswirkungen ihrer Verwendung auf die Stellung des Gliedsatzes als Vordersatz und Nachsatz! Und dann diese ganzen Unklarheiten im Wortgebrauch. Z. B. die Bezeichnung  einer  Prostatauntersuchung beim Urologen als „Hafenrundfahrt“. Oder dass das Wort Prophylaxe nichts mit berufsmäßig wandernden Speisefischen zu tun hat. Weiterlesen… „ALLES GAGA – ODER WAS?“

Hass macht Umsatz oder Wie politische Entscheidungen mein Geschäft beeinflussen

Also, im Moment läuft mein Laden wirklich gut. Wobei das schon fast untertrieben ist. Ich müsste eher sagen: der Umsatz ist in den letzten zwei Wochen explodiert. Ich kann die Nachfrage kaum befriedigen, denn diese Entwicklung war so nicht abzusehen. Damals, nach der Wahl Obamas, war Flaute. Bei seiner zweiten Wahl hat hier kaum jemand Kappen, Anstecker oder Fahnen nachgefragt. Auch von den Gegnern Obamas kam keine Nachfrage. Die sind ja nach beiden Wahlen Obamas ganz friedlich geblieben, haben das Ergebnis vielleicht nicht mit Begeisterung akzeptiert, aber haben es geschluckt, so dass ich noch drei volle Kartons mit Obama-Hass-Puppen im Lager habe. Weiterlesen… „Hass macht Umsatz oder Wie politische Entscheidungen mein Geschäft beeinflussen“

EX ORIENTE LUX

Wir haben einmal mehr Grund genug, uns gen Osten, gen Orient, – noch genauer- gen Türkei zu verneigen. Denn von Woche zu Woche wird deutlich, dass die eigentliche Wiege der Menschheit wohl in der Türkei gelegen hat, unabhängig davon, ob die erste Menschen „Afrikaner“ waren. Denn wie jetzt mehrere Agenturen und Medien melden (etwa oe24.at, aber auch Cumhuriyet) , erhebt die Türkei durch ihren Wissenschaftsminister Faruk Özlü Anspruch auf Teile der Antarktis mit der Begründung, es seien osmanische Seefahrer gewesen, die einst die Antarktis entdeckten.

Dies reiht sich nun ein in eine ganze Linie von Entwicklungen und Entdeckungen, die wir türkischen Erfindern, Wissenschaftlern und Forschern zu verdanken haben. So etwa die Erfindung des Verbrennungsmotors durch Öttö und des Dieselmotors durch Dümler und Bünz.

Bahnbrechend die Forschungen von Sürlüs Dürwün (Hauptwerk: ürügün üf spüzüüs) sowie die erste Mondlandung der üpüllü-Kapsel mit einem Döner-Tier an Bord. Auch die Erfindung der Demokratie im 5. vorchristlichen Jahrhundert (im Stadtstadt Üthün) sowie die Entwicklung des Theaters etwa durch Süphüklüs können sich die Türken auf die Fahne schreiben!

Was wäre die Geschichte der Menschheit wohl ohne die Türken? Wahrscheinlich lebten wir immer noch auf Bäumen, trügen ein Fellkleid und artikulierten uns in Grunzlauten!

Schön also, dass es all diese türkischen Forscher und Entdecker, Wissenschaftler und Erfinder  gegeben hat!

Deshalb,  liebe Türken:

iyiyim, teşekkür ederim

 

Für wie dumm hält man uns eigentlich?

Das habe ich mich am Wochenende einmal mehr gefragt. Zunächst am Samstag. Da war zu lesen, dass der Bund – besser: nur der Bund, nicht also aufsummiert die Ausgaben der Gemeinden und Länder — zur Bewältigung der „Flüchtlingskrise“ im vergangenen Jahr 21,7 Milliarden Euro ausgegeben hat. Das lasse ich ´mal unkommentiert einfach so stehen! Aufgeregt haben mich  aber Belehrungen wie die eines „Konjunkturexperten“ des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, der meinte sagen zu müssen, dies könne man „als ein riesiges Konjunkturprogramm“ verstehen, da ein großer Teil des Geldes „in die Wirtschaft geflossen“ sei, so etwa über die Konsumausgaben der Flüchtlinge und Baumaßnahmen. Weiterlesen… „Für wie dumm hält man uns eigentlich?“

Illegale Migration stoppen – Minister Schmidt (CSU) fordert Obergrenze und denkt über Waffeneinsatz nach

Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) gehört eher zu den Mitgliedern der Bundesregierung, die in der zweiten Reihe stehen, nicht aber so sehr im Blickfeld der Öffentlichkeit. Einer der Höhepunkte seiner Tätigkeit  im Jahre 2016 war etwa ein Treffen mit Simone Schönleben, der Bratwurstkönigin aus Neustadt an der Aisch, der der Minister für ihren Einsatz für die fränkische Bratwurst u.a. mit den Worten dankte: „Unsere Bratwurst gilt weit über die Grenzen Deutschlands hinaus als kulinarische Botschafterin für fränkische Spezialitäten und Erzeugnisse. Ob als kleine Zwischenmahlzeit in der Semmel oder mit Kraut genossen – die Bratwurst ist aus Franken einfach nicht wegzudenken“. (Quelle: homepage von C. Schmidt). Weiterlesen… „Illegale Migration stoppen – Minister Schmidt (CSU) fordert Obergrenze und denkt über Waffeneinsatz nach“