EX ORIENTE LUX

Wir haben einmal mehr Grund genug, uns gen Osten, gen Orient, – noch genauer- gen Türkei zu verneigen. Denn von Woche zu Woche wird deutlich, dass die eigentliche Wiege der Menschheit wohl in der Türkei gelegen hat, unabhängig davon, ob die erste Menschen „Afrikaner“ waren. Denn wie jetzt mehrere Agenturen und Medien melden (etwa oe24.at, aber auch Cumhuriyet) , erhebt die Türkei durch ihren Wissenschaftsminister Faruk Özlü Anspruch auf Teile der Antarktis mit der Begründung, es seien osmanische Seefahrer gewesen, die einst die Antarktis entdeckten.

Dies reiht sich nun ein in eine ganze Linie von Entwicklungen und Entdeckungen, die wir türkischen Erfindern, Wissenschaftlern und Forschern zu verdanken haben. So etwa die Erfindung des Verbrennungsmotors durch Öttö und des Dieselmotors durch Dümler und Bünz.

Bahnbrechend die Forschungen von Sürlüs Dürwün (Hauptwerk: ürügün üf spüzüüs) sowie die erste Mondlandung der üpüllü-Kapsel mit einem Döner-Tier an Bord. Auch die Erfindung der Demokratie im 5. vorchristlichen Jahrhundert (im Stadtstadt Üthün) sowie die Entwicklung des Theaters etwa durch Süphüklüs können sich die Türken auf die Fahne schreiben!

Was wäre die Geschichte der Menschheit wohl ohne die Türken? Wahrscheinlich lebten wir immer noch auf Bäumen, trügen ein Fellkleid und artikulierten uns in Grunzlauten!

Schön also, dass es all diese türkischen Forscher und Entdecker, Wissenschaftler und Erfinder  gegeben hat!

Deshalb,  liebe Türken:

iyiyim, teşekkür ederim