Für wie dumm hält man uns eigentlich?

Das habe ich mich am Wochenende einmal mehr gefragt. Zunächst am Samstag. Da war zu lesen, dass der Bund – besser: nur der Bund, nicht also aufsummiert die Ausgaben der Gemeinden und Länder — zur Bewältigung der „Flüchtlingskrise“ im vergangenen Jahr 21,7 Milliarden Euro ausgegeben hat. Das lasse ich ´mal unkommentiert einfach so stehen! Aufgeregt haben mich  aber Belehrungen wie die eines „Konjunkturexperten“ des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, der meinte sagen zu müssen, dies könne man „als ein riesiges Konjunkturprogramm“ verstehen, da ein großer Teil des Geldes „in die Wirtschaft geflossen“ sei, so etwa über die Konsumausgaben der Flüchtlinge und Baumaßnahmen. Weiterlesen… „Für wie dumm hält man uns eigentlich?“

Nur noch Unordnung unter dem Himmel

Irgendwie läuft ja alles aus dem Ruder. Die Wählerinnen und Wähler – ob in den USA oder unseren Bundesländern – wählen einfach nicht mehr so, wie sie sollen. Den deutschen Volksparteien, so nennen sich diese nur noch von einer Minderheit der Wahlberechtigten Gewählten gerne, läuft das Volk weg, gleichzeitig schimpfen sie aber auf die „Populisten“ (von lat. populus: das Volk) oder nennen Teile des Volkes gar „Pack“ oder „Pöbel“ ( von franz: peuple). Weiterlesen… „Nur noch Unordnung unter dem Himmel“