Das Schwein im Schacht – fünfunddreißigstes Kapitel

Heute (jetzt)

Das Fernsehgerät zeigt Bilder von einer vieltausendköpfigen Demonstration. Der Kameramann schwenkt über die Menschenmenge hinweg und konzentriert sich dann auf die erste Reihe. Gratzek, Kotzer, Ehrgart und sie – und neben ihnen erkenne ich noch andere aus unserer Gruppe. Alle haben sich eingehakt. Sie bewegen sich auf einen Trupp Sicherheitskräfte zu, der die Straße abgesperrt hat.

Weiterlesen… „Das Schwein im Schacht – fünfunddreißigstes Kapitel“

Reiseziele – vierunddreißigstes Kapitel

14.Tag (heute), mittags

Sie versorgte Auto-Manni mit einem Druckverband, badagierte Gräffkes Kopf und spritzte ihm ein starkes Schmerzmittel. Beide lagen nun nebeneinander auf dem großen Arbeitstisch in der Küche. Dann gesellte sie sich zu uns.

Weiterlesen… „Reiseziele – vierunddreißigstes Kapitel“

Lyoner, tödlich – dreiunddreißigstes Kapitel

14. Tag, mittags (heute)

Fleischwurst, auch Lyoner genannt, ist eigentlich ein harmloses Produkt, soweit man Fleisch überhaupt als harmlos und zum Verzehr geeignet ansieht. Gefährlich ist Fleischwurst hauptsächlich für Schweine, weil sie die Grundsubstanz liefern, die dann mit Pfeffer, Kurkuma, Kardamon, Knoblauch, Muskat und einigen anderen Gewürzen abgemischt wird. Das ist Geschmackssache.

Weiterlesen… „Lyoner, tödlich – dreiunddreißigstes Kapitel“

Mehltau – zweiunddreißigstes Kapitel

Ende Januar, vor 5 Jahren, bis heute

Das Parlament gab der neu gewählten Regierung freie Hand, mit Hilfe von Erlassen, Verordnungen, Gesetzesänderungen und Vorschriften zu regieren, ohne jeweils ein Mandat der Abgeordneten einzuholen. Das Parlament verstand sich in seiner Mehrheit selbst nur noch als Akklamationsmaschine für die Entscheidungen der Regierung.

Weiterlesen… „Mehltau – zweiunddreißigstes Kapitel“

Bleigewichte und ein exotischer Duft – einunddreißigstes Kapitel

13. Tag

Es war, als steckte ich in einem Sumpf von Lethargie, aus dem herauszukommen unmöglich war. Und mit jedem Versuch, mich ans Ufer zu ziehen, mit jeder Bewegung meiner Arme und Beine, sank ich tiefer hinein in diese zähe Masse aus Selbstvorwürfen, Hilflosigkeit, dumpfer innerer Leere, Verzweiflung, apathischer Willenlosigkeit und gekränkter Eitelkeit.

Weiterlesen… „Bleigewichte und ein exotischer Duft – einunddreißigstes Kapitel“

Puzzelteile – dreißigstes Kapitel

12. Tag, abends
Wir saßen in unserer Zelle, leckten unsere Wunden und legten ein Puzzle. Ich hatte einen kräftigen Schlag in die Kniekehlen und auf den rechten Arm bekommen, die Bewegung beim  Legen der Puzzleteile bereitete mir Schmerzen.

Weiterlesen… „Puzzelteile – dreißigstes Kapitel“