Higgs – ein Gottesteilchen!

 

Es wird gemeldet, dass man im Schweizerischen Cern das Higgs-Teilchen dazu bewegt hat, sich zu zeigen, was, so sagt es unsere Wissenschaftsministerin, eine Sensation ist.

 

Was auch immer, das Higgs-Teilchen scheint seinem Wortlaut nach tatsächlich eine gewissen Siegestrunkenheit auszulösen. Nur dass der betrunkenste Teil der Verkünder statt des Higgs-Teilchens, da es verständlicherweise unsichtbar bleiben möchte, entsprechend den sonst erscheinenden weißen Mäusen Gottesteilchen sieht.
Das wäre was!
Wenn man bedenkt, dass sich das Atom, noch bis vor kurzem als kleinstes Teilchen geltend, noch spalten ließ, womit sich dieses Teilchen als ein Detail erwies, in dem nicht Gott, sondern der Teufel steckte, so wäre die Entdeckung eines Details, in dem nicht der Teufel steckt, eine echte Sensation.
Ich glaubs aber nicht. Denn wenn das Teil selbst für den Teufel zu klein wäre: wo die Wissenschaft die Nase drin hat, da wird er schon die Finger oder den Pferdefuß hineinbekommen.
Hätte Gott es anders gewollt, so hätte er die Welt nach dem Plan des Ptolomäus erschaffen.{jcomments on}

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Martin Klingel

Martin Klingel

Martin Klingel spielt, schreibt, schnitzt als Theatermacher, Blogger und Holzbildhauer in Lübeck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.