Higgs – ein Gottesteilchen!

 

Es wird gemeldet, dass man im Schweizerischen Cern das Higgs-Teilchen dazu bewegt hat, sich zu zeigen, was, so sagt es unsere Wissenschaftsministerin, eine Sensation ist.

 

Was auch immer, das Higgs-Teilchen scheint seinem Wortlaut nach tatsächlich eine gewissen Siegestrunkenheit auszulösen. Nur dass der betrunkenste Teil der Verkünder statt des Higgs-Teilchens, da es verständlicherweise unsichtbar bleiben möchte, entsprechend den sonst erscheinenden weißen Mäusen Gottesteilchen sieht.
Das wäre was!
Wenn man bedenkt, dass sich das Atom, noch bis vor kurzem als kleinstes Teilchen geltend, noch spalten ließ, womit sich dieses Teilchen als ein Detail erwies, in dem nicht Gott, sondern der Teufel steckte, so wäre die Entdeckung eines Details, in dem nicht der Teufel steckt, eine echte Sensation.
Ich glaubs aber nicht. Denn wenn das Teil selbst für den Teufel zu klein wäre: wo die Wissenschaft die Nase drin hat, da wird er schon die Finger oder den Pferdefuß hineinbekommen.
Hätte Gott es anders gewollt, so hätte er die Welt nach dem Plan des Ptolomäus erschaffen.{jcomments on}

Verwandte Themen

Von verantwortlichen Politikern und unverantwortlichen Professoren
  Die Zeiten sind bewegt. Hoch auf dem gelbSchwarzen Wagen sitzen beim Schwager/ der Schwägerin wir...

Frage des Tages oder Nicht länger an der Nase…
Hat sich da jemand sprachlich verstolpert? Oder gibt es erste Anzeichen eines Gesinnungswandels? Brechen...

Claudia – Nachruf und Tagtraum
Mit vollem Recht wird sie sich vielleicht gesagt haben, dass am Aschermittwoch erst vorüber ist die...

Situation ohne Ausweg?
Die Attentäter von Paris sind am Ziel: Sie sind tot und damit Märtyrer. Was jetzt kommt, ist die Saison...
Martin Klingel

Martin Klingel

Martin Klingel spielt, schreibt, schnitzt als Theatermacher, Blogger und Holzbildhauer in Lübeck.
Martin Klingel

Letzte Artikel von Martin Klingel (Alle anzeigen)

Noch nicht bewertet.

Bewerten Sie diesen Artikel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.