FAZ-Bloggerei über Familienzusammenführung

http://blogs.faz.net/wort/2014/04/02/weltfremde-gutmenschen-richterrobe-171/

ist ein Blog aus der Frankfurter online.

Ich empfehle ihn ausdrücklich, weil ich ihn nicht abdrucken kann weil unser Urheberrecht fast so simpel ist wie unsere Steuergesetzgebung.

Das Teil ist lesenswert, weil es nicht mit Pjutin und Krim in unmittelbarem Zusammhang steht. Es zeigt nur, wie einige Richter in diesem Land
an Cäsarenwahn zu leiden beginnen und auf – legale – Weise zur Selbstabschaffung der Bundesrepublik Deutschland beitragen. wenn man es liest und nicht für möglich hält, sollte man daran denken, dass in diesem Lande FAST mal das Volk der Souverän war. Und weder Parteien noch Juristen.

Und weit und breit ist niemand, der dem Einhalt gebieten kann oder auch nur will.

Lasst uns das Lied von der GroKo singen…{jcomments on}

 

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Friedhelm Möllmann

Friedhelm Möllmann

Friedhelm wurde im Februar 1950 in Gladbeck Zweckel geboren, zog im Alter von einem Monat nach Scholven um und wurde damit zum überzeugten Bueraner. Er ist bekennender Christ und wohl auch bekennender, weil kritischer Katholik. Schriftsetzer mit allen Gutenbergschen Würden. Gelernt hat er bei der damals besten “Bude” der Welt, K+B auf der Hagenstraße in Buer. Er ist ohne Probleme durch die Zwiespältigkeit der Jugend, hie DPSG, dort Rock’n'roll, gekommen. Er hat kein Abitur. Seit 1980 ist er verheiratet, mit mittlerweile zwei erwachsenen Nachfahren, nach 3 Herzinfarkten und einem Stammhirnapoplex ist er seit 2011 berentet und nicht mehr ganz fit – aber nur körperlich!! Er gehört keiner Partei an, wobei er den Unionsparteien, der FDP, den Piraten, den Grünen und den Linken ganz besonders nicht angehört. Nach IG Druck und Papier, nachmals IG Medien, jetzt bei IG ver.Di nur noch zum Rentnerbeitrag Mitglied. Friedhelm Möllmann verstarb im Oktober 2015.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.