Hallo, meine muslimischen Mitmenschen!

Wenn einer bei uns einen guten politischen Witz macht, dann sitzt halb Deutschland auf dem Sofa und nimmt übel.“ Ignaz Wrobel (=Kurt Tucholsky, 1919)

Auch wenn die meisten von euch Tucholskys Schriften wahrscheinlich nicht kennen, so scheint es mir, als hätten viele von euch (zu viele!) sich das von Tucholsky satirisch belächelte Beleidigtsein der Deutschen zu Eigen gemacht.

 

Vielleicht seid ihr ja sogar die wahren Deutschen des 21. Jahrhunderts, eben weil ständig irgendwo auf der Welt Muslime irgendwie kollektiv beleidigt sind.

grünDa bildet ein Groß-Discounter auf der Verpackung der Creme-Seife mit dem schönen Namen „Ombia – 1001-Nacht“ ein Moschee-Motiv ab, und –zack! – sind schon wieder einige von euch beleidigt und fühlen sich in ihren religiösen Gefühlen verletzt.

Da nimmt ein junger Mann in Saudi-Arabien das Recht auf freie Meinungsäußerung für sich in Anspruch und übt in einem Blog Kritik an Staat, Gesellschaft und Religion, und – zack! – ist der ganze Staat beleidigt und fühlt sich in seinen religiösen Gefühlen verletzt – und der junge Mann wird zu einer Strafe von 1000 Hieben verurteilt.

Da spielen junge Männer Fußball, Frauen hören Musik, wagen es, mit dem Auto zu fahren oder einer Zwangsverheiratung zu widersprechen und – das ist ganz schlimm! – wollen einen Nicht-Muslim ehelichen, und – zack! – fühlt ihr euch in eurer Ehre gekränkt und eure Religion beleidigt – und es fliegen Steine und es rollen Köpfe.

Da bringt eine französische Satirezeitschrift nach den Attentaten von Paris eine Ausgabe mit einer Mohammed-Karikatur auf der Titelseite heraus, und – zack!- sind zehntausende in Niger in ihren religiösen Gefühlen verletzt und randalieren als rasender Mob durch die Straßen, zerstören Christenkirchen, brandschatzen und verwüsten ganze Straßenzüge.

Wisst ihr was?

IHR BELEIDIGT MICH!

Und zwar nicht in meinen religiösen Gefühlen, sondern mich als euren Mitmenschen. Und zwar deshalb, weil dieses Beleidigtsein, diese Art von Strafen (köpfen, steinigen, Hiebe- und das alles öffentlich inszeniert) nichts anderes ist, als finsterstes Mittelalter.

Ihr seid billige Kopisten dessen, was die christliche Kirche (sowohl Katholiken als Protestanten und sonstige Strömungen) Andersgläubigen im Laufe der Geschichte angetan hat: da hat man auch verbrannt, gebrandschatzt, Bilder mit Abbildungen Gottes oder Jesu Christi zerstört – und vor allem hat man Menschen wegen des Glaubens oder ihres (vermeintlichen) Unglaubens gefoltert, gequält, getötet. Eure Religionswächter können so betrachtet, der Heiligen Inquisition nicht das Wasser reichen, was deren Erfindungsreichtum in Folterdingen und Glaubensdogmatismus angeht (und noch dazu hatten die Inquisitoren – jedenfalls nach meinem Geschmack – schickere Klamotten!)

Noch schlimmer!

Ihr bewegt euch letztlich auf dem Niveau von Leuten, die sich ständig von Fans eines anderen Fußballvereins beleidigt fühlen (allerdings trinken die meistens Alkohol!), die sich beleidigt fühlen, weil der Nachbar sein Fahrrad im Keller nicht ordentlich genug hingestellt hat oder weil der Nachbar seinen Rasen nicht mit der Nagelschere geschnitten hat.

Ihr beleidigt mit eurem Verhalten meinen Verstand, meine Seele und meine positive Grundeinstellung Menschen aus anderen Kulturen und mit anderen Glaubensvorstellungen gegenüber!

Euer Verhalten wäre eigentlich zum Lachen, wenn es nicht so viele Menschenleben kosten würde.

Es gibt ja gute Gründe, beleidigt zu sein und sich zu empören:

  • Seid beleidigt wegen eurer korrupten Eliten und halbgebildeten Staatschefs mit ausgeprägtem Minderwertigkeitskomplex!
  • Seid beleidigt darüber, dass in muslimisch geprägten Staaten wie dem Niger die Säuglings- und Müttersterblichkeit extrem hoch ist und nur rund 50% der Menschen Zugang zu (Trink-)Wasser haben!
  • Seid beleidigt wegen fehlender Bildungs- und Aufstiegschancen!
  • Seid beleidigt, weil eure Frauen sich in einigen moslemischen Staaten nur vollverhüllt zeigen dürfen!
  • Seid beleidigt darüber, dass die Global Players euch als ihre Werkstatthinterhöfe benutzen und die Pharmaindustrie halbe Kontinente als Versuchslabor betrachtet!
  • Seid beleidigt darüber, dass in moslemisch geprägten Staaten Arbeitskräfte aus anderen Ländern gehalten werden wie Sklaven!

UND VOR ALLEM: Seid beleidigt darüber, dass euer Glauben missbraucht wird, um Gewalt und Terror gegen Frauen, Kinder, Alte – gegen Menschen überhaupt – zu legitimieren!

Und dies noch zuletzt: Euer Beleidigtsein schlägt immer wieder in Hass um. Aber  Hass löst keine Probleme, sondern erzeugt neue, andere, größere!

Deshalb rufe ich euch zu: Lacht mal wieder!

Von HASS verzerrte Gesichter machen nämlich HÄSSLICH!{jcomments on}

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Bernd Matzkowski

Bernd Matzkowski

geb. 1952, lebt in GE, nach seiner Pensionierung weiter in anderen Bereichen als Lehrer aktiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.