Grusel Clowns sind nicht mal Theken-Liga

Diese so genannten Grusel Clowns mit oder ohne Kettensäge, Baseballschläger, Hammer, Messer, Mundgeruch, wollen Bürger erschrecken. Keine wirklich neue Idee.
Mir fällt dazu ein, wie damals, als alles noch besser, mindestens aber aus Holz war, „Flitzer“ die Bürger erschreckten. Die Mutprobe war z.B., 100 Meter über die Bahnhofstraße zu laufen. Nackt. Also unbewaffnet und schutzlos. Offen. Identifizierbar. Für alle Passanten.
Der „Schrecken“ war also der nackte Körper des Flitzers. Mag sein, dass manche Betrachter darüber mehr erschraken, als sie heute über eine laufende Kettensäge in den Händen eines Vermummten erschrecken würden. Der „Schrecken“ war auch, bestimmte Konventionen in Frage zu stellen, also allenfalls Aufregung zu verursachen, weil ein Zuschauer vor ästhetische, ethische, moralische Probleme gestellt wurde. Man konnte sich auch umdrehen und den nackten Spuk ignorieren.
Umdrehen und weg sehen beim Kettensäge-Clown geht eher nicht.
Die Zeiten ändern sich.
Damals schwappten noch Love & Peace und andere Utopien durch die Gesellschaft.
Heute werden vor laufender Kamera Köpfe abgeschnitten und eine ultimative Mutprobe ist es, sich selber in die Luft zu sprengen. So gesehen ist ein „Gruselclown“ in praktisch jeder Hinsicht nichts als ein bedauernswerter Loser, der nie in der ersten Liga mitspielen wird.
Aber das sage ich wohl als ewig Gestriger und Spaßbremser.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Heinz Niski

Heinz Niski

Handwerker, Rentner,

2 Gedanken zu „Grusel Clowns sind nicht mal Theken-Liga

  • Heinz Niski
    29. Oktober 2016 um 12:37
    Permalink

    Terror, Amok, die Avantgarde der kommenden Barbarei, das irre Ich und die Anderen als Opfermasse – scheint alles meine Meinung zu stützen, dass solche Spuk-Erscheinungen die verschütteten Empfindungen, Ahnungen spiegeln. Zeitgeist-Clowns als Zustandsbeschreibung der Gesellschaft

    https://www.heise.de/tp/artikel/49/49832/1.html

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
    Antwort
    • Bernd Matzkowski
      31. Oktober 2016 um 17:03
      Permalink

      ist es eigentlich ein zufall, dass diese vollhonks in den tagen um das mittlerweile auch in deutschland legitimierte, aus den usa importierte horrorfestival allüberall auftauchen? was heute, an diesem tag, „gefeiert“ wird, mit belästigendem klingeln an der haustür, einem gesteigerten umsatz von süßigkeiten, blöden kostümen (horror!) und noch blöderen sprüchen („süßes oder saures!“), ist die gesellschaftlich positiv sanktionierte veranstaltungsvariante eines öffentlichen irrsinns, dem seit tagen der „gruselclown“ als „einzeltäter“ seine bescheuerte maske zeigt! ist es ein zufall, dass wie bei anderen unsinnigkeiten auch (lustige katzen, bei irgendwelchen aktionen volle kanne auf die fresse fliegen, schminktipps für einarmige, doof wie schifferscheiße sein, das dann aber auf einem eigenen „kanal“ ausstellen) noch der blödeste vollpfosten weltweite aufmerksamkeit bekommt, weil er sich sicher sein kann, dass das im „netz“ vebreitet wird?
      die verfilmung von s. kings geschichte „it“, in der ein in der kanalisation wohnender (!) clown kinder metzelt, ist schon ziemlich lange her. von nachahmern , wenn auch nur gespielten, ist mir nichts bekannt. man hatte ja keinen weg (signalweg), mal für ein paar sekunden weltberühmt zu werden. und clowns (und ihre verwandten wie narr, hofnarr, dummer august, komiker, kabarettist)könnnen sich kaum dagegen wehren, dass ihre maske missbraucht wird.
      übrigens: ich lasse gleich an allen fenstern zur straße hin die rollläden herunter, damit die fenster vor eierwürfen geschützt sind. vor zwei jahren an diesem tag habe ich nämlich stunden damit verbracht, die glibberige masse von fensterscheiben und rahmen zu wischen.

      Noch keine Stimmen.
      Bitte warten...
      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.