Verdammte Hacke, ich bin alt!

Die Polizei warnt vor einer Betrugsmasche per Telefon, die am Donnerstag zwischen 11.30 Uhr und 15.30 Uhr im gesamten Stadtgebiet zehnmal angewandt wurde. Es handelt sich um eine Variante des Enkeltricks. In allen Fällen wurden Senioren angerufen, und stets gab ein Mann an, mit seinen potenziellen Opfern verwandt oder befreundet zu sein. Er bat um eine finanzielle Unterstützung, da er angeblich in eine Notlage geraten sei.“ (Quelle: WAZ Gelsenkirchen)

Diese Meldung, übermittelt von der Pressestelle der hiesigen Polizei, brachte die WAZ am 17.2.18.  Das Gute ist: Der Artikel weist weiter darauf hin, dass keiner der Angerufenen auf den Trick hereingefallen ist.

Gut so!

Aber das Schlechte ist: Ich war einen von diesen Angerufenen, die im Beitrag der WAZ als „Senioren“ betitelt werden. Diese Bezeichnung ist ja nicht ganz unrichtig, aber schlimm daran ist doch, dass diese Telefon-Anruf-Ganoven unsereinen offensichtlich bereits für so vertrottelt halten, dass man auf diese dummdreist-blöde Masche reinfällt.

Und deshalb sage ich:

Verdammte Hacke, ich bin alt! Aber noch nicht vollends vertrottelt!

Ruft also bitte andere Leute an, aber lasst mich in Ruhe!!

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Bernd Matzkowski

Bernd Matzkowski

geb. 1952, lebt in GE, nach seiner Pensionierung weiter in anderen Bereichen als Lehrer aktiv

Ein Gedanke zu „Verdammte Hacke, ich bin alt!

  • Heinz Niski
    18. Februar 2018 um 17:08
    Permalink

    Immerhin kümmern sich noch echte Menschen um dich bei diesem Enkeltrick. Ich werde von Maschinen und Algorithmen bedient, die mir ständig Werbung über Treppenlifte beim surfen (im Internet natürlich !) einblenden.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.