Organisierte Clankriminalität in Gelsenkirchen? Niemals…… oder?

Während die Einen (immer) noch die pittoresk-folkloristische Schönheit urbanisierter Zonen z.B. in Ückendorf beschwärmen, kämpfen andere mit der harten Realität und um ihre Existenz. Was dem Einen kulturell-kulinarische Bereicherung ist, ist dem Anderen auch schon mal die Entziehung seiner Lebensgrundlage.

Mal wieder ist passiert, was es eigentlich nicht gibt, Clan-Kriminalität, diesmal aus dem sogenannten libanesischen Milieu.

Freitag Nacht, den 03.08.18 gegen 21:30 brach eine 8köpfige Gruppe Jugendlicher, (Zeugen beschrieben sie als „Libanesen“) im Hinterhof zwischen Hauptstraße und von Oven Straße, die Tür des Fahrradladens „Ruhrstadt Fahrräder“ auf und stahlen E-Bikes im Wert von 13000 Euro.

Zeugen sahen sie in schnellem Tempo über die Hauptstraße mit den Rädern fliehen.

Die Polizei hat keine Fingerabdrücke genommen und schien laut Geschäftsinhaber eher resigniert zu sein, als optimistisch über eine Aufklärung der Tat.

Özdemir Melahat, der Betreiber des Ladens,  bittet deshalb um weitere Hinweise aus der Bevölkerung über die Täter, damit er sich mit dem Clanchef in Verbindung setzen kann, um seine Räder zurück zu bekommen.

Auf Hilfe des Staates hofft er nicht in dieser Sache. Er ist ziemlich deprimiert und möchte am liebsten alles hin schmeißen….

Im „Blaulicht-Portal“ der Gelsenkirchener Polizei war bis um 17:30 am 08.08.18 keine Meldung zu lesen.

Infos bitte an:

  • Ruhrstadtfahrräder Inh. Özdemir Melahat
  • Hauptstraße 9
  • 45879 Gelsenkirchen-Mitte
  • Tel.: 0209/94580558
  • E-Mail: ruhrstadtfahrrad@mail.de
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Heinz Niski

Heinz Niski

Handwerker, Rentner,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.